17. Korps Gedächtnislauf

17. Korus-Gedächtnislauf

Der Korus-Gedächtnislauf findet alljährlich zu Ehren der Stifter Alwine und Eduard Korus statt. Der Stifter verfolgt die Förderung des Wohlfahrtswesens, der Alten- und Jugendhilfe, des Sports und der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.

Der diesjährige 17. Lauf fand am Sonntag, den 6. März 2016 bei wunderschönem Sonnenschein statt.

Dabei waren für die Jugendlichen verschiedene Streckenläufe von 400 bis 2.000 Meter vorgesehen. Wobei Hindernisse, wie Sandhügel und Krabbelstrecken zu überwinden waren. Es nahmen 70 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 17 Jahren an dem Wettbewerb teil. Gestartet wurde in altersgleichen Gruppen. Der Korus-Gedächtnislauf endete mit einer Siegerehrung und anschließendem Kaffee und Kuchen. Urkunden, Medaillen und Pokale wurden von der Stiftung gesponsort. Sportlicher Veranstalter war in diesem Jahr die Leichtathletik- und Triathlonsparte des TUS Norderney.

 

https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Molekuel/gallery

Bild von Malte, wikimedia, https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Molekuel/gallery

Der Norderneyer Nationalpark ist immer für eine Überraschung gut. Nach 170 Jahren der Abwesenheit haben Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung eine botanische Seltenheit im Wattenmeer entdeckt: den echten Meerkohl, der laut niedersächsischer „Rote Liste“ als extrem selten gilt.

Im Schlick des Wattenmeeres wurden bislang mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten gezählt. Nun ist es eine mehr. Die 30-60 cm hohe Staude, auch Mondraute genannt, findet sich generell an kiesigen Regionen der Küste von Nord- und Ostsee. Sie benötigt jedoch besondere Bedingungen für ihr Gedeihen und bevorzugt Brackwassertümpel mit dem richtigen Gehalte an Salzwasser.

Engländer und Franzosen schätzen den Meerkohl in ihrer Küche und verzehren Blätter und Sprossen, die geschmacklich eine Ähnlichkeit zum Brokkoli bzw. Blumenkohl aufweisen. Mit einem hohen Gehalt an Vitamin C lässt sich dieses Gemüse ungeschält verarbeiten wie Spargel, also durch kurzes Kochen in Salzwasser und serviert mit ein wenig Butter.

Hoffentlich bleibt der Meerkohl diesmal ein wenig länger auf Norderney ansässig.

Beitragsbild: Malene Thyssen, http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Malene

 

Zertifizierung fünf SterneWir haben die SonnenDüne wiederholt zertifizieren lassen.

Dazu reiste eigens am 30.11.2015 eine Auditorin von der Nordsee GmbH in Schortens auf die Insel an. Sie begutachtete auf der Basis des sehr umfänglichen Kriterienkataloges des DTV (Deutscher Tourismusverband e.V.) unsere Ferienwohnungen. Wir waren gespannt.

Nun liegt das Ergebnis vor. Alle Maisonette- und Komfortwohnungen der SonnenDüne haben das höchste Gütesiegel für Ferienwohnungen erhalten. Das sind in Symbolen gesprochen: ✵✵✵✵✵.

Die DTV Definition der Sternekategorie lautet:
Erstklassige Gesamtausstattung mit exklusivem Komfort. Großzügiges Angebot in herausragender Qualität mit sehr gepflegtem, außergewöhnlichem Gesamteindruck.

Es gibt zwar sehr schönen gekauften Weihnachtsschmuck. Doch nichts ist individueller als selbstgemachte Deko für den Baum und die Wohnung. Besonders dann, wenn diese noch duftet.

Hierzu nehme man: Butter, Mehl, Zucker und Zimt, Ingwer & Nelken, Eier und Kakao, menge alles zusammen und knete es zu einem glatten Teig. Anschließend rolle man  ihn einen halben Zentimeter gleichmäßig dick aus, steche weihnachtliche Motive aus und backe die Figuren anschließend im vorgeheizten Backofen, bis diese goldgelb sind.

Nach dem Abkühlen sollten die Backmotive noch fantasievoll verziert werden. Man kann diese z.B. schmücken mit Glitzerzucker, Schokostreuseln, Nägelein oder was immer man schönes findet. Zum Schluß noch den Aufhängefaden mit einer Ledernadel durch den Baumsschmuck ziehen und an den Tannenbaum hängen.

Das Ergebnis ist … schnupper, schnupper … überall zu wittern, denn winterliche Weihnachtsaromen durchziehen das Haus – einfach himmlisch!!

 

Schon beim Anlegen der Fähre am Hafen von Norderney fällt es einem sofort auf: das neue Nationalpark-Erlebniszentrum (NEZ) – auch „Wattwelten“ genannt. Denn auf dem Terrassendach des Gebäudes thront ein riesiger Metallvogel, der Ornithopter. Das Modell eines Schwingenflugzeuges ist sogar begehbar und stellt eine Kornweihe dar (Greifvogel aus der Familie der Habichtartigen), die einem als Maskottchen der Ausstellung immer wieder mal begegnet.

4,5 Millionen Euro und 9 Monate Bauzeit waren nötig, um das Gebäude aus dem Boden zu stampfen. Optisch erscheint das Haus wie zwei ineinander geschobene Schachteln, und es ist an der Außenfasade mit interessanten Details ausgestattet. Zum einen findet man eine Riffelstruktur aus Holz, die an den Wattsand erinnert. Zum anderen gibt es einen Bereich, der mit 1500 drehbaren Windanzeigern bestückt ist, die wohl tatsächlich auch vom Wind immer wieder neu angeordnet werden.

Von der Dachterrasse gibt es einen phänomenalen Blick auf das umliegende Land, dessen interessante Punkte auf Info-Tafeln beschrieben werden. Dabei weht durchaus ein frisches Lüftchen durch den Nacken, der in einem Luft-LAB auch mit einer Windmaschine künstlich erzeugt werden kann.

Im Inneren findet der Besucher eine mutlimediale Ausstellung auf 595 Quadratmetern zum Weltnaturerbe Wattenmeer. Die interaktiven Installationen zu den Themen Biodiversität, ökologische/geologische Prozesse und Nachhaltigkeit laden zum Hand anlegen ein, denn es gibt eine Menge zu entdecken für alle Sinne. Die drei Themenschwerpunkte sind farblich gekennzeichnet und miteinander vernetzt, so dass man sich wie an einem Faden durch die Ausstellung hangeln kann.

Im zweiten Stockwerk ist das Future-Lab untergebracht, in dem es um Zukunftsfragen der Forschung geht. Als Anreiz zum Mitdenken erhält jeder Besucher eine Chipkarte, auf der Punkte verbucht werden,  die man für die richtige Beantwortung interaktiver Fragen verdienen kann. Am Ende winkt evtl. ein kleiner Preis.

Besuchen kann man die Ausstellung in der Sason täglich von 9-18 Uhr für 5€ (2,50 für Kinder), wenn man eine Norderney-Card vorlegt.

Plpschtiere in der WaschmaschineIn der SonnenDüne werden kleine und große Kinder von Urlaubsteddys und Plüschtieren empfangen. Denn sollte einer unserer jungen Urlauber seinen Stoffkameraden zu Hause vergessen haben, finden Sie auch bei uns noch einen treuen Begleiter während der Ferien.

Die Menschen waschen sich in der Dusche Sand und Staub aus den Haaren und von der Haut. Wie aber ist das mit den knuddeligen Urlaubsbegleitern?

Nun, die kommen ganz einfach in die Waschmaschine, werden mit Waschpulver gewaschen, anschließend gespült und geschleudert. Damit sie aber ganz trocken hinter den Ohren werden und das nasse Fell wieder richtig kuschelig wird, gibt es noch eine warme Karusselfahrt im Trockner.

Nach gut einer Stunde sind die Urlaubsbegleiter frisch und sauber und warten auf die nächsten großen und kleinen Urlaubskinder.

 

Vom 18. bis 20. September fand erneut das Reit- und Springturnier auf Norderney statt.
Es war ein voller Erfolg.

Mit über 1.400 Starts an drei Tagen feierte das Turnier einen besonderen Besucherrekord mit annähernd 2.000 Besuchern. Auf dem Programm standen die verschiedenen Dressurprüfungen in den Klassen S, M und L. Und in den Springprüfungen das L und M Springen. Die Schauplätze waren die Turnierplätze an der Meierei und der Strand. Am Sonntag endete die Veranstaltung mit einer besonderen Schau: dem S Dressur Reiten.

Wir freuen uns auf die nächste Reitveranstaltung auf unserer Insel.

 

 

wasserwerk norderney

Woher kommt eigentlich das Süßwasser auf Norderney?

Auch wenn die Erde überwiegend von Wasser bedeckt ist, so befürchten viele Zukunftsforscher künftig einen Kampf um das oftmals knappe Süßwasser. Norderney hat zum Glück in dieser Hinsicht keine Probleme zu erwarten, denn unter der von dem Salzwasser der Nordsee umgebenen Insel liegt eine große Süßwasserlinse. In dieser geologischen Besonderheit lagern derzeit 33 Millionen Kubikmeter bestes H2O. Mit diesem Reservoir kann die Insel auch mehrere heiße und niederschlagsarme Sommer überstehen, ohne gleich auszudorren. Und jeder längere Dauerregen führt zu einem erneuten Auffüllen der unter Torf- und Tonschichten abgesunkenen Wasservorräte.

Da beim Durchsickern auch organische Stoffe mit ausgelöst werden, hat das Wasser von Norderney eine typische Gelbfärbung, die jedoch aus gesundheitlicher Sicht völlig unbedenklich ist. Allerdings findet sich die Farbe leider auch in der guten weißen Keramik wieder. Es muss also etwas gründlicher geputzt werden.

woher kommt das SüßwasserAn der Weißen Düne liegt das Hauptwasserwerk von Norderney, welches unmittelbar umgeben ist von 20 der insgesamt 30 Brunnen auf Norderney. Aus 11 Metern Tiefe wird das Wasser empor gepumpt, so dass jährlich 460.000 Urlauber und 6000 Einheimische mit den täglichen Bedürfnissen versorgt sind.

Insgesamt werden so jedes Jahr 850.000 Kubikmeter des kostbaren Nass´ beim Waschen, Duschen, Trinken und Spülen verbraucht. Der Verbrauch blieb interessanterweise über die vergangenen Jahre annähernd konstant, trotz steigender Besucherzahlen. Man führt dies zurück auf den Rückgang von ansässigen Wäschereien und der steigenden Vorliebe, ein Duschbad zu nehmen, anstatt die Badewanne zu füllen. Auch die zunehmende Verbreitung von wassersparenden Duschköpfen wird ihren Beitrag geleistet haben.

Seien wir also froh, dass ein evtl. künftiger Kampf um die Ressource Wasser, vermutlich nicht unbedingt auf Norderney geführt wird.

Wir haben den Sommer genutzt, um allen Interessenten und potentiellen Besuchern einen noch besseren Eindruck von der SonnenDüne zu vermitteln – in Farbe und bewegten Bildern. Der Dreh hat uns viel Spaß gemacht, und wir denken, dass das Ergebnis nochmal ganz anders, als nur mit Worten oder Fotos, vermitteln kann, wer Ihre Gastgeber sind, und mit welcher Motivation wir für Ihr Wohl während eines Urlaubs auf Norderney sorgen wollen. Das liegt uns nämlich ganz besonders am Herzen.

Also, schauen sie doch einmal rein in unserer sonniges Filmchen. Lassen sie sich fröhlich und entspannt stimmen mit Sommer, Wind und Wellengang und einigen Impressionen aus unseren Häusern. Weitere Eindrücke und Infos zu den Ferienwohnungen gibt es zahlreich auf unserer Webseite.

 

Durch kurzfristige Absagen wurden zwei unserer schönsten Wohnungen im Juli wieder frei.
Wer also noch eine tolle Unterkunft im Sommer auf Norderney benötigt, sollte sich folgende Wohnungen anschauen:

  • deLuxe Suite Sonnenaue
  • deLuxe Suite Dünenthal (Update: vermietet)